In­te­gra­tion

In­te­gra­tion

Schritte zur erfolgreichen Integrationslösung

Ihre er­folg­rei­che Markt­be­ar­bei­tung setzt sich aus vie­len ein­zel­nen Schrit­ten zu­sam­men, die rich­tig auf­ein­an­der ab­ge­stimmt sein müs­sen.

  1. Ihre Ein­wei­ser­da­ten müs­sen von der Pa­ti­en­ten­ad­mi­nis­tra­tion voll­stän­dig und rich­tig er­fasst wer­den. Vor­aus­set­zung hier­für sind ak­tu­elle und ge­pflegte Arzt­stamm­da­ten.
  2. In­for­ma­tio­nen zu den von Ih­nen be­han­del­ten Pa­ti­en­ten müs­sen mit den Markt­da­ten zu­sam­men­ge­führt wer­den. Das ist Ihre Grund­lage, um Hand­lungs­op­tio­nen er­ar­bei­ten zu kön­nen.
  3. Die be­schlos­se­nen Maß­nah­men müs­sen um­ge­setzt wer­den. An­schlie­ßend müs­sen die Er­geb­nisse nach­ver­folgt und ge­mes­sen wer­den.

Viele Mit­ar­bei­ter, Part­ner, Dienst­leis­ter und un­ter­schied­li­che Software-Anwendungen un­ter­stüt­zen Sie in die­sem Pro­zess. Die trinovis Leis­tun­gen in­te­grie­ren sich da­bei mo­du­lar an den Stel­len, an de­nen Sie diese be­nö­ti­gen. Da­mit das mög­lich ist, ar­bei­ten wir eng mit Part­ner­un­ter­neh­men zu­sam­men.

Wie se­hen Ihre An­for­de­run­gen aus?

CRM

Über ein op­ti­ma­les Einweiser-Beziehungsmanagement wer­den Kran­ken­haus­leis­tun­gen im Markt ver­an­kert, Ein­wei­sungs­po­ten­ziale er­schlos­sen und Pa­ti­en­ten­ströme ge­si­chert. Im­mer mehr Kran­ken­häu­ser ar­bei­ten da­her daran, Ihr Einweiser-Beziehungsmanagement zu pro­fes­sio­na­li­sie­ren.

In die­sem Zu­sam­men­hang wird der Ein­satz von CRM-Systemen dis­ku­tiert. CRM steht für Customer-Relationship-Management oder auf Deut­sch Kun­den­be­zie­hungs­ma­nage­ment. Eine Reihe von Kli­ni­ken er­wägt die Ein­füh­rung sol­cher Sys­teme oder hat diese be­reits ein­ge­führt.

Eine Grund­vor­aus­set­zung um ein CRM-System im Rah­men des Einweiser-Beziehungs-Managements sinn­voll ein­set­zen zu kön­nen, sind ak­tu­elle und va­lide Da­ten­sätze zu den Ärz­ten, die Ih­nen Pa­ti­en­ten zu­wei­sen. Aber auch die re­le­van­ten Nicht-Einweiser soll­ten in Ih­rem Sys­tem hin­ter­legt sein. Zu­dem wird eine Klas­si­fi­ka­tion Ih­rer Ein­wei­ser be­nö­tigt, um Ihre Kom-
mu­ni­ka­tion ef­fi­zi­ent steu­ern zu kön­nen. Eine ABC-Klassifikation wie all­ge­mein üb­lich ist we­nig hilf­reich, da diese nicht aus­rei­chend hand­lungs­ori­en­tiert ist.

Im Rah­men der Stamm­da­ten­pflege über­neh­men wir die Auf­be­rei­tung Ih­res Arzt­da­ten­be­stan­des, und auf Ba­sis un­se­rer bei­spiel­ge­ben­den Ein­wei­ser­ana­ly­sen er­hal­ten Sie op­ti­male Vor­la­gen für ziel­ge­rich­tete Hand­lungs­schritte.

In Zu­sam­men­ar­beit mit un­se­ren Part­nern bie­ten wir Ih­nen auf die CRM-Systeme von SAP und Mi­cro­soft ab­ge­stimmte In­te­gra­ti­ons­leis­tun­gen an. Ne­ben der Stamm­da­ten­pflege ge­hö­ren dazu die Kopp­lung mit ei­ner Kar­ten­kom­po­nente und die Ver­bin­dung zurtrinovis Markt- und Ein­wei­ser­ana­ly­tik.

Sie wünschen weitere Informationen?
Nehmen Sie mit uns Kontakt auf!

SAP IS-H

Sie set­zen das Sys­tem SAP IS-H als Pa­ti­en­ten­ad­mi­nis­tra­ti­ons­sys­tem ein und be­nö­ti­gen ei­nen voll­stän­di­gen, ak­tu­el­len und du­blet­ten­freien Da­ten­be­stand? Ihr Da­ten­be­stand soll zu­dem alle re­le­van­ten Nicht-Ein­wei­ser ent­hal­ten, und die Be­zie­hun­gen der Per­so­nen zu den Be­triebs­stät­ten (zum Bei­spiel Ge­mein­schafts­pra­xen) sol­len ab­ge­bil­det sein?

In Zu­sam­men­ar­beit mit der SAP Con­sul­ting bie­ten wir Ih­nen hier­für eine be­währte Lö­sung an, die in vie­len Kran­ken­häu­sern er­folg­reich ein­ge­setzt wird. Da­bei wird ein Pro­gramm zum in­ter­ak­ti­ven Ex- und Im­port Ih­rer Arzt-Stammdaten ins SAP IS-H Sys­tem ge­nutzt, das von der SAP Con­sul­ting in Zu­sam­men­ar­beit mit trinovis ent­wi­ckelt wurde. Die ex­por­tier­ten Da­ten glei­chen wir mit un­se­rer  Re­fe­renz­da­ten­bank ab. Da­bei wer­den

  • Du­blet­ten be­sei­tigt,
  • Na­men und Adres­sen kor­ri­giert,
  • feh­lende In­for­ma­tio­nen er­gänzt
  • und feh­lende Da­ten­sätze zu nie­der­ge­las­se­nen Ärz­ten aus dem Ein­zugs­ge­biet hin­zu­ge­fügt.

Die über­ar­bei­te­ten Da­ten kön­nen dann über die be­reit­ge­stellte Schnitt­stelle wie­der zu­rück in Ihr Sys­tem im­por­tiert wer­den.

Das Be­son­dere da­bei: Die in Ih­rem Sys­tem hin­ter­leg­ten Da­ten­sätze wer­den nicht ein­fach ge­sperrt und neu an­ge­legt.
Die Be­zie­hun­gen zu den ein­ge­wie­se­nen Fäl­len blei­ben er­hal­ten. Bei meh­re­ren Du­blet­ten wer­den zum Bei­spiel alle Da­ten­sätze bis auf ei­nen ge­sperrt – die so­ge­nannte „Mas­ter­du­blette“.

Im Rah­men ei­nes re­gel­mä­ßi­gen Da­ten­diens­tes über­ar­bei­ten wir Ih­ren Da­ten­be­stand quar­tals­weise. Die­ser bleibt so­mit stets ak­tu­ell.

Gerne stel­len wir Ih­nen un­sere Lö­sung in ei­nem kur­zen We­bi­nar vor.
Nehmen Sie mit uns Kontakt auf!

Agfa ORBIS

Sie set­zen Agfa ORBIS als Pa­ti­en­ten­ad­mi­nis­tra­ti­ons­sys­tem ein und be­nö­ti­gen ei­nen voll­stän­di­gen, ak­tu­el­len und du­blet­ten­freien Da­ten­be­stand? Ihr Da­ten­be­stand soll zu­dem alle re­le­van­ten Nicht-Ein­wei­ser ent­hal­ten, und die Be­zie­hun­gen der Per­so­nen zu den Be­triebs­stät­ten (zum Bei­spiel Ge­mein­schafts­pra­xen) sol­len ab­ge­bil­det sein?

Wir bie­ten Ih­nen hier­für eine be­währte Lö­sung an, die in vie­len Kran­ken­häu­sern er­folg­reich ein­ge­setzt wird. Dazu wird eine Schnitt­stelle in ORBIS zum Ex- und Im­port Ih­rer Arzt-Stammdaten ge­nutzt – Sie müs­sen le­dig­lich si­cher­stel­len, dass diese Schnitt­stelle wie­der ak­ti­viert wird. Die ex­por­tier­ten Da­ten glei­chen wir mit un­se­rer Re­fe­renz­da­ten­bank ab. Da­bei wer­den

  • Du­blet­ten be­sei­tigt,
  • Na­men und Adres­sen kor­ri­giert,
  • feh­lende In­for­ma­tio­nen er­gänzt
  • und feh­lende Da­ten­sätze zu nie­der­ge­las­se­nen Ärz­ten aus dem Ein­zugs­ge­biet hin­zu­ge­fügt.

Die über­ar­bei­te­ten Da­ten kön­nen dann über die be­reit­ge­stellte Schnitt­stelle wie­der zu­rück in Ihr Sys­tem im­por­tiert wer­den.

Das Be­son­dere da­bei: Die in Ih­rem Sys­tem hin­ter­leg­ten Da­ten­sätze wer­den nicht ein­fach ge­sperrt und neu an­ge­legt.
Die Be­zie­hun­gen zu den ein­ge­wie­se­nen Fäl­len blei­ben er­hal­ten. Bei meh­re­ren Du­blet­ten wer­den zum Bei­spiel alle Da­ten­sätze bis auf ei­nen ge­sperrt – die so­ge­nannte „Mas­ter­du­blette“.

Im Rah­men ei­nes re­gel­mä­ßi­gen Da­ten­diens­tes über­ar­bei­ten wir Ih­ren Da­ten­be­stand quar­tals­weise. Die­ser bleibt so­mit stets ak­tu­ell.

Gerne stel­len wir Ih­nen un­sere Lö­sung in ei­nem kur­zen We­bi­nar vor.
Nehmen Sie mit uns Kontakt auf!

Markt­da­ten

Sie ha­ben Ihre ei­ge­nen Ana­ly­sel­ö­sun­gen und be­nö­ti­gen le­dig­lich spe­zi­elle Markt­da­ten zur me­di­zi­ni­schen Ver­sor­gung?
Sie be­nö­ti­gen spe­zi­elle Markt­in­for­ma­tio­nen zu aus­ge­wähl­ten Fra­ge­stel­lun­gen? Auch hier­für sind wir Ihr Part­ner!

Um Ih­nen den best­mög­li­chen Ser­vice bie­ten zu kön­nen

  • füh­ren wir Da­ten aus un­ter­schied­li­chen Quel­len zu­sam­men,
  • be­schaf­fen wir jähr­lich über Son­der­aus­wer­tun­gen um­fang­rei­che Da­ten­be­stände zur me­di­zi­ni­schen
    Ver­sor­gung und de­mo­gra­fi­schen Ent­wick­lung,
  • rei­chern wir Da­ten mit ei­ge­nen In­hal­ten an
  • und schlie­ßen Pool­ver­träge mit spe­zia­li­sier­ten Da­ten­lie­fe­ran­ten ab.

Alle Da­ten wer­den von uns so auf­be­rei­tet und ge­ge­be­nen­falls sta­tis­ti­sch be­ar­bei­tet, dass sich die Da­ten­be­stände ohne wei­tere Be­ar­bei­tung in Ihre Da­ten­ban­ken und Soft­ware­lö­sun­gen für Ana­ly­se­zwe­cke ein­bin­den las­sen.

Er­fah­ren Sie mehr über Ih­ren Nut­zen beim Ein­satz un­se­rer spe­zi­ell auf­be­rei­te­ten Markt­da­ten.
Nehmen Sie mit uns Kontakt auf!

Arzt­da­ten

Die Auf­be­rei­tung Ih­rer Ein­wei­ser­da­ten und Arzt­da­ten ge­hört zu un­se­ren Kern­kom­pe­ten­zen. Egal wo­für Sie diese Da­ten be­nö­ti­gen,

  • für Ihr Pa­ti­en­ten­ad­mi­nis­tra­ti­ons­sys­tem,
  • Ihr CRM-System,
  • die Arzt­brief­schrei­bung oder
  • Ihr Einweiser-Controlling.

Wir be­rei­ni­gen Ihre Da­ten, in­dem wir

  • Du­blet­ten be­sei­ti­gen,
  • Na­men und Adres­sen kor­ri­gie­ren,
  • feh­lende In­for­ma­tio­nen er­gän­zen
  • und feh­lende Da­ten­sätze zu nie­der­ge­las­se­nen Ärz­ten aus dem Ein­zugs­ge­biet hin­zu­fü­gen.

Gerne zei­gen wir Ih­nen, wie das geht.
Nehmen Sie mit uns Kontakt auf!